SMARTHOME - 24 Stunden 7 Tage

Ein Wintertag in einem LOXONE Smart Home

In einer Nacht von Sonntag auf Montag, einem Arbeitstag …
Betriebsmodus: Heizperiode
00:00 Alle schlafen bereits. Die Therme ist abgeschaltet, keiner der Räume muss derzeit geheizt werden.

03:45 Bad: Die intelligente Raumregelung der Fußbodenheizung weiß, dass Sie um 5:45 einen Bodentemperatur von 23,5 Grad haben möchten und hat in den letzten Wochen „gelernt“, dass sie dafür 2 Stunden vorher beginnen muss aufzuheizen. Das Ventil wird geöffnet und die Therme gibt Wärme an das Badezimmer ab.

05:00 Wohn Küche: Mit Zieltemperatur 22,0 für 6:15 wird ab jetzt auch der Fußboden der Küche angewärmt.

05:30 Der SMARTHOME-Musikserver weckt sie mit Ihrem „Lieblingsaufwachmusiksender“. Draußen ist es dunkel. Die LED-Leiste unter ihrem Bett wird langsam heller. Die Rollläden bleiben als Blickschutz noch geschlossen.

05:43 Sie Stehen auf und gehen ins warme Bad. Der Bewegungssensor im Bad schaltet für Sie das Licht auf Ihre „Guten Morgen Stimmung“ ein und spielt die Zahnputz- und Duschmusik dazu.
Nachdem der Bewegungsmelder im Schlafzimmer festgestellt hat, dass seit 3 Minuten keine Mensch mehr im Raum ist, wird das Licht abgedreht. Kommen Sie herein, um die vergessene Brille zu holen ist es sofort wieder hell.
06:10 Der Luftfeuchtigkeitssensor im Bad zeigt dem Miniserver an, dass der Lüfter einzuschalten ist.
06:30 Der rote Wandheizkörper schaltet für eine Stunde ein, damit die Handtücher trockene.

06:45 – 30 Minuten vor Sonnenaufgang – Die Rollläden gehen nach oben um Ihnen zum Frühstück den Blick auf die beginnende Morgendämmerung frei zu geben.

07:15 Sie Klicken den LOXONE-Schalter neben der Eingangstür dreimal – der Miniserver schaltet „Haus aus“: Alle Lichter werden ausgeschaltet, Heizung geht auf Spartemperatur, Musikserver fährt herunter und die Alarmfunktion stellt verzögert scharf!

Bis Sie nach Haus kommen bleiben die Rollläden geöffnet, damit die Wintersonne das Haus erwärmen kann. Alle Räume sind auf Spartemperatur. Braucht keiner der Räume wärme, dann bleibt auch die Therme abgeschaltet – das spart Heizkosten!

11:47 Ihre Photovoltaik Anlage produziert genug Strom um den Geschirrspüler einzuschalten.

13:30 um 15:00 wird Ihr Kind von der Schule kommen. Ihr LOXONE Miniserver sorgt dafür, dass Wohnküche und Kinderzimmer um diese Zeit auf „Lerntemperatur“ sein werden.

15:00 Susi kommt nach Hause und hält den iButton an den Leser an der Tür. Die Alarmanlage schaltet ab. Sperren der Tür machen Sie (noch) mit einem konventionellen Schlüssel. Der Bewegungsmelder im fensterlosen Vorraum schaltet das Licht ein – wenn Susi auf den iButton vergessen hätte würde es jetzt 60 Sekunden blinken damit Susi den Alarm ausschalten kann.

17:04 Susi ist mit den Hausaufgaben fertig. Es wird langsam Dunkel Sie tippt einmal auf den Schalter neben der Zimmertür um das Licht einzuschalten. Das Deckenlicht ist zu hell – sie möchte lesen – noch ein Tippen und die Lichtszene „Lesen“ taucht den Raum in ein abgedunkeltes Grün, die Steckdose (LOXONE Smartsocket Air) beim Bett und damit die Steckerleiste daran bekommt Strom. Jetzt kann die Leselampe beim Bett aufgedreht und auch das Smartphone mit Strom versorgt werden.
Dann tippt sie am rechten oberen Eck des Schalters um die Musik ihres Lieblingssenders in Ihrem Zimmer aufzudrehen – nochmals und nochmals – noch ist sie allein und es kann auch lauter sein!
Damit es ab 19:00 auch im Wohnraum angenehm ist, öffnet die Intelligente Raumregelung das Ventil dafür.

17:30 Sie fahren mit dem eBike in die Garage. Das elektrische Tor haben Sie mit Ihrem iButton geöffnet.
Der Fahrradakku hängen Sie an eine Steckdose (LOXONE Smartsocket Air). Neben der Aufzeichnung wie viel Strom Sie in den Akku „pumpen“ misst die Steckdose auch gleich die Temperatur in der Garage und gibt sie an den Miniserver weiter, der darüber den Frostwächter macht.

17:45 Beim Betreten der Küche wird über den Bewegungsmelder die Arbeitsbeleuchtung und auch Ihre persönliche Lieblingsmusik eingeschaltet.

18:04 Die Rollläden schliessen sich mit dem Sonneruntergang – die Wärme bleibt im Haus.

18:30 Das Essen ist fertig. Das eCar Ihres Partners hängt bereits an der KEBA Wallbox in der Garage. Ein tipp auf den Schalter in der Küche neue Szene: warmes Licht beim Esstisch und nur mehr wenig Licht im Arbeitsbereich.

18:58 Ein Doppeltipp auf den Küchenschalter: Licht in der Küche auf minimal und Musik ist aus. Sie nehmen eine Glas in die Hand und einer Schüssel Chips in die andere und schlendern in das Wohnzimmer. Dort sorgen Bewegungs- und Helligkeitsmelder dafür, dass es hell ist ohne dass Sie Verrenkungen zum Schalter machen müssen.

19:02 Ihre Fernsteuerungen für Fernseher, DVD-Player, Musikanlage haben Sie schon vor Monaten durch eine einzige ersetzt: Die LOXONE-App am Smartphone!
„Szene Fernsehen“ an – passende Lichtszene dazu.

20:00 Nachrichten vorbei nur Müll im Fernsehen! Heute lieber lesen „Szene Lesen“ – schaltet Fernseher AUS, Leselicht ein, Musikplaylist Instrumental in gedämpfter Lautstärke.

22:00 am Handy starten Sie die ZiB2. Fernseher auf ORF2 mit passendem Licht.

22:57 Sie sind vor der Abschlußmoderation eingeschlafen stehen von der Couch auf. Im vorbeigehen tippen Sie zweimal auf den Schalter der Wohnzimmertür – Wohnzimmer alles (Fernseher + Licht) aus!

22:58 Im Bad ist schon seit 22:40 warm genug zum Zähneputzen. Licht an mit Bewegungsmelder – beim Rausgehen vergessen Sie das Licht auszuschalten.

23:04 im kühlen Schlafzimmer ab unter die Decke! Ein Dreifachtipp auf den Schalter für „Haus Gute Nacht“ (Alle Lichter und Stromfresser aus, Alarmanlage außen scharf) – Nur „PartnerIn Gute Nacht Kuß“ dürfen (und sollen!) Sie bitte selber machen.

00:34 Die Vorhersage des Wetterservice meldet in den nächsten 3 Stunden Sturmwarnung und massiven Temperatursturz. Die Rollläden gehen zur Sicherheit nach oben bis zum nächsten geplanten Schließen. Der LOXNE-Server sagt der Therme: In dieser Nacht mit höherer Vorlauftemperatur starten damit das Bad wieder sicher warm ist.

Und wie sieht es im SOMMER aus?
Ein Sommertag im LOXONE Smart home